Neuigkeiten

Tag der Wasserwacht mit 40 Jahre Jubiläum WW Idar-Oberstein

Am 15. Juni 2019 veranstaltet die Wasserwacht des DRK-LV Rheinland-Pfalz einen landesweiten Tag der Wasserwacht im Freibad Birkenfeld. Gleichzeitig feiert die Wasserwacht Idar-Oberstein ihr 40-jähriges Bestehen.

Die Keimzelle des Rettungsschwimmens in Rheinland-Pfalz wurde bereits im Jahre 1956 in und an der Nahe gelegt. Der Weg der Wasserwacht führte zunächst über die legendäre Ortsgruppe Idar-Oberstein Bundeswehr schließlich ab 1979 zur etablierten Rotkreuzgemeinschaft innerhalb des Deutschen Roten Kreuzes. Idar-Oberstein spielte in dieser Entwicklung eine Schlüsselrolle.
Wir laden Sie herzlich ein, uns am 15. Juni im Birkenfelder Freibad zu besuchen und das breite Spektrum der DRK-Wasserwacht in Form von Präsentationen und Vorführungen im Wasser zu erleben. 

Feiern Sie mit uns unser Jubiläum. Wir freuen uns auf Sie. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ralf Wahn am 30.03.19


Landeskonferenz der WW

Zur Landeskonferenz der Wasserwacht am 19.1.2019 standen zwei Themen im Mittelpunkt: die Aufstellung eines landesweiten Wasserrettungszuges und die Organisation eines Tages der Wasserwacht, der am 15.6.2019 in Birkenfeld stattfinden wird. 

Gleichzeitig wird die Wasserwacht Idar-Oberstein mit dieser Veranstaltung ihr 40-jähriges Bestehen feiern. Zum Einstieg in das Jubiläumsjahr überreichte WW-Landesleiter Ralf Wahn die ersten Wasserwacht-Tassen an Vorstand Manuel Gonzalez, Abteilungsleiter Roland Lipp und den stellvertretenden WW-Landesleiter Reiner Gerbes. Der Landesverband wird beide Vorhaben unterstützen, was von der Landeskonferenz mit Freude zur Kenntnis genommen wurde. Die Planungen werden in den kommenden Monaten entsprechend vorangetrieben.

In Anerkennung ihrer besonderen Leistungen um die Wasserrettung sowie die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung erhielten Hans-Peter Stein (COC) die Medaille der Wasserwacht in Gold, Daniel Byczkowski (MZ) die Medaille der Wasserwacht in Silber und Fritz Malcher (ZW) die Medaille der Wasserwacht in Bronze.

 

Ralf Wahn am 10.02.19


Verabschiedung von Andrea Conradt

Während des Jahresabschlusses der Übungsleiter des DRK-OV Rilchenberg verabschiedete Vorsitzender Ralf Wahn seine langjährige Stellvertreterin Andrea Conradt, die aus persönlichen Gründen alle Ämter im DRK aufgibt. Dies kommt einer Zäsur gleich, denn Andrea Conradt gestaltete seit 15 Jahren als stellvertretende Vorsitzende und Wasserwachtleiterin die Geschicke und Aktivitäten der Idar-Obersteiner Wasserwacht maßgeblich.

„Durch ihr Organisationstalent und ihre hohe Fachkompetenz hat Andrea Conradt entscheidenden Anteil an den Erfolgen der DRK-Wasserwacht in den vergangenen Jahren“, lobte Ralf Wahn ihr außergewöhnliches Engagement. Mit ihrer gesamten Familie organisierte sie zahlreiche Wettbewerbe im Rettungsschwimmen, leitete Lehrgänge und stand regelmäßig als Ausbilderin am Beckenrand. Höhepunkt ihres Wirkens war sicherlich die Ausrichtung des Bundeswettbewerbs im Rettungsschwimmen für Jugendliche 2011 in Idar-Oberstein. Mit viel Liebe zum Detail sorgte sie mit ihrem Team dafür, dass diese Veranstaltung überregional zu einem großen Erfolg wurde.

Andrea Conradt war weiterhin Kreiswasserwachtleiterin und gehörte in dieser Funktion dem Präsidium des DRK-Kreisverbandes Birkenfeld an. Außerdem war sie seit 2010 Mitglied des Landesausschusses der Wasserwacht, zunächst verantwortlich für Landeswettbewerbe, dann Landesausbilderin Rettungsschwimmen im DRK-LV Rheinland-Pfalz. Dennoch geht sie der Wasserwacht nicht ganz verloren – zum Glück. Denn Andrea Conradt wird weiterhin mit ihrem Mann Klaus und ihrer Mutter Ilka Klein Ausbildung für die Wasserwacht betreiben, nur eben nicht mehr dem Vorstand angehören.

Mit Bedauern und Verständnis nahm der gesamte Vorstand die Entscheidung Andrea Conradts an. „Wir alle sind Andrea sehr dankbar und zollen ihr großen Respekt vor ihrer fantastischen Arbeit der letzten Jahre. Sie hinterlässt ganz sicher eine riesige Lücke im Vorstand. Wir werden ihre Ideen vermissen“, schloss Ralf Wahn die Verabschiedung mit einem Blumenstrauß und einem Geschenk. Eine qualifizierte Nachfolge ist glücklicherweise in Aussicht: Andrea Lukas wird das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden kommissarisch weiterführen. Und mit Jana Herrmann, Alexander Uebel-Herrmann und Leonie Bach wurde eine neue Jugendleitung gewählt.

Ralf Wahn am 03.01.19


Landeswettbewerb Einzel

Am 17. November 2018 fand unter Leitung von Louisa Wahn und Peter Wendling der Landeswettbewerb der DRK-Wasserwacht im Rettungsschwimmen für Einzelteilnehmer in Cochem statt. 70 Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer gingen in drei Disziplinen an den Start.

Nach dem Brust- bzw. Tauchschwimmen, gefolgt vom Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit (als Voraussetzung zum Retten), war das Flossenschwimmen für alle die letzte Übung. Neben den Schwimmern aus Cochem, Römerberg und Idar-Oberstein waren erstmals auch Teilnehmer der neuen Wasserwacht-Gruppe aus Bad Breisig dabei.

Ein Überraschungsbesuch zwischendurch: Die Technische Leiterin der Wasserwacht Rheinland-Pfalz, Jutta Michels, war erst vor wenigen Wochen Mutter geworden und schaute mit ihrem kleinen Töchterchen im Bad vorbei. Ralf Wahn freute sich über das jüngste DRK-Mitglied in der Wasserwacht und gratulierte der jungen Familie mit dem neuen Armbänchen „DRK-Wasserwacht – Mein Ding!“.

Zur Siegerehrung konnten die meist jungen Teilnehmer stolz Urkunden, Medaillen und für die Besten sogar Pokale in Empfang nehmen. Die Überreichung erfolgte durch Reiner Gerbes, Louisa Wahn, Matthias Lipp sowie die Bürgermeister der VG und der Stadt Cochem. Ein Dank an Stefan Laux mit seinem Cochemer Team, die diese Veranstaltung vorbildlich und mit Liebe fürs Detail vorbereiteten.

 

Ralf Wahn am 16.12.18


Ausbildung zum Fließwasserretter

Anfang November fand unter Leitung von Florian Petatz, Olliver Bartelt und Christopher Jakobs der zweite Teil der Ausbildung zum Fließwasserretter der DRK-Wasserwacht in Bad Kreuznach statt. 14 Wasserretter nahmen an der dreitägigen, sehr anspruchsvollen Veranstaltung mit Erfolg teil.

Der praktische Teil erfolgte im Strömungskanal der aufgestauten Nahe, in dem auch die Wildwasserkanuten sogar für Olympia trainieren. Die Ausbildung ist eine wesentliche Voraussetzung zur Aufstellung eines landesweiten Wasserrettungszuges der rheinland-pfälzischen Wasserwacht. Diesem Zug sollen künftig mehrere Bootsgruppen und Tauchtrupps angehören, um im Notfall auch im Wasser fachgerecht helfen zu können. Denn es muss damit gerechnet werden, dass auch in Rheinland-Pfalz Starkregen mit anschließenden Hochwassersituationen nicht nur an den großen Gewässern auftreten können. Neben umfangreicher Ausbildung, geeignetem Wasserrettungsgerät und körperlicher Fitness ist auch Mut gefragt – wie beispielsweise beim Abseilen von einer 8 m hohen Brücke in die Nahe.

Jonas Braun am 16.12.18


Fortbildung „Methodik und Didaktik für Wasserwacht-Ausbilder“

Sieben Lehrscheininhaber und junge Ausbilder der DRK-Wasserwacht trafen sich am 15.9.2018 zur Fortbildung in Methodik und Didaktik für die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung im Idar-Obersteiner Hallenbad.

Dabei ging es darum, wie Bewegungsabläufe im Wasser fachlich korrekt, methodisch sinnvoll aufeinander aufbauend und didaktisch überzeugend gelehrt und vermittelt werden können. Unter Leitung von Louisa und Ralf Wahn übten die Teilnehmer aus Idar-Oberstein und Zweibrücken einzelne Schwimmtechniken in Form von Lehrproben mit einer Übungsgruppe. Anschließend gab es ein Feedback zum Ausbilderverhalten und Tipps für Korrekturen.

Ein Dank an die Stadt Idar-Oberstein, die derartige Ausbildungen im Städtischen Hallenbad ermöglicht. Mit dem Multifunktionsraum für Unterrichte, einer Bahn für die Praxis sowie der Bewirtung am Kiosk ist die gesamte Veranstaltung unter einem Dach möglich, ohne dass der öffentliche Badebetrieb eingeschränkt ist – ein wichtiger Beitrag zur Qualifizierung ehrenamtlicher Ausbilder und Übungsleiter.

Ralf Wahn am 23.09.18


<< Frühere | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 |