Wasserwacht Idar-Oberstein, Ortsverein Rilchenberg

Sorry! Ein Fehler ist aufgetreten...

Wasserwacht triumphiert in Graz

Mehrere steirische Meistertitel im Rettungsschwimmen gehen nach Idar-Oberstein

Die Idar-Obersteiner Rettungsschwimmer der Wasserwacht haben ein wirklich anstrengendes, doch sehr erfolgreiches Wochenende hinter sich: sie starteten bei den Offenen Steirischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen, die am 29.06.2008 im Stadtbad Graz ausgetragen wurden. Zweimal elfeinhalb Stunden Zugfahrt in drei Tagen nahm dazu das siebenköpfige Team ins 900 km entfernte Graz in Kauf.

Der Wettbewerb bestand aus vier technischen Rettungsschwimmdisziplinen, die von den Teilnehmern Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer verlangten. Beim Rettungsballwurf kam es darauf an, den Rettungsball zielgenau einer in Not befindlichen Person zuzuwerfen und diese anschließend zurückzuziehen. Wurde die Person nicht getroffen, so musste der Retter zu ihr hinschwimmen und sie im Achselgriff zurückschleppen. Bei der zweiten Übung erfolgte die Rettung mit der Rettungsmatratze. Das „Opfer“ musste hierbei per Eskimorolle auf die Matratze gedreht werden (mit ordentlichem Schwung!). Anschließend stand das Retten mit der Tauchpuppe an. Der Schwimmer musste 25 Meter anschwimmen, abtauchen und eine 70 kg schwere (mit Wasser gefüllte) Puppe vom Beckenboden aufnehmen und diese zurückretten. Das abschließende Hindernisschwimmen beendete den Rettungsvierkampf.

Bei der Siegerehrung im Grazer Stadtbad wurden die sechs Idar-Obersteiner Starter mit tollen Ergebnissen belohnt: Tabea Braun, Louisa Wahn, David Braun, Marcel Piskorz, Jonas Braun und Ralf Wahn erreichten alle Platzierungen in den Medaillenrängen, was durch die schwierigen und ungewohnten Disziplinen nicht zu erwarten war. Am Abend wurde ausgiebig bei Wiener Schnitzel und Eierschwammerl gefeiert und gemeinsam mit den österreichischen Schwimmkameraden das EM-Finale mit Spannung verfolgt. Auch die Niederlage der deutschen Mannschaft gegen Spanien konnte die ausgelassene Stimmung nicht schmälern.

Die Landesleiter der beiden Verbände, Helmut Nestler (ÖWR) und Ralf Wahn (Wasserwacht) waren mit den Ergebnissen hoch zufrieden. Neben den sportlichen Erfolgen und der guten fachlichen Zusammenarbeit wurden die sehr herzlichen zwischenmenschlichen Kontakte immer wieder gelobt. Die Wasserwacht freut sich auf einen Gegenbesuch der Grazer Rettungsschwimmer im nächsten Jahr in Idar-Oberstein.

Die Bildergalerie finden Sie hier.

(Bericht und Bilder: Ralf Wahn)

© HPStation.de | Impressum